News

06.02.2012, 14:05 Uhr
Klare Linie bei aktuellen Entwicklungsprojekten
Unterstützung bei sinnvollen Ansiedlungen
Politik und Verwaltung beschäftigen sich derzeit mit drei Entwicklungs- bzw. Ansiedlungsprojekten. Die CDU-Fraktion stellt sich klar hinter sinnvolle Entwicklungsprojekte im Stadtgebiet. Dies gilt für die Ansiedlung auf dem Poser-Gelände von Beginn an. „Wir sehen hier viele Vorteile. Neben der Beseitigung einer Industrie-Brache werden neue Unternehmen angesiedelt und es entstehen eine Reihe neuer Jobs in Einbeck. Das werden wir klar unterstützen“, unterstreicht Dirk Ebrecht die Linie der Christdemokraten vor den Beratungen im Stadtentwicklungsausschuss.
Ebenfalls positiv begleitet wird die nach Ansicht der CDU-Fraktion dringend notwendige weitere Entwicklung auf dem Neustädter Kirchplatz. Nach Jahren des Stillstands auf dem mittlerweile wenig ansehnlichen Areal hatte sich bereits die Jamaika-Koalition für einen Ausbau und eine Erweiterung der Nutzung eingesetzt. Auch hatte man Haushaltsmittel bereit gestellt. Als Mitte des vergangenen Jahres ein Investor auftrat, der den Neustädter Kirchplatz bebauen wollte, sind diese Pläne auf Eis gelegt worden, um die Planungen des Investors nicht zu behindern. Diese Pläne, so die Christdemokraten in einer Mitteilung, wolle man aufmerksam verfolgen. Bislang kenne man nur Skizzen, es soll einen Vorvertrag geben und unter anderem seien noch Fragen einer zukünftigen möglichen Verkehrsführung ungeklärt. „Auch hier sind wir offen für jede sinnvolle Entwicklung, die den Platz verschönert und besser nutzbar macht. Wir freuen uns auf weitere Planungen , die dann diskutiert werden müssen“, so der Fraktionsvorsitzende in einer Mitteilung.
Eine Abfuhr erteilt die CDU den weiteren Planungen auf dem Möncheplatz. Hier seien weder ein Investor, noch konkrete Vorstellungen zur Entwicklungen vorhanden. Die CDU unterstützt den Antrag der Grünen, die sich klar für einen Stopp jeder weiteren Bebauungsplanung aussprechen. Alle anderen Fraktionen haben sich bislang nicht zu einem Stopp von weiteren und teuren Planungen für eine Möncheplatzbebauung durchringen können.
Auch hier habe die CDU klare Vorstellungen. Denn ohne einen Investor seien weitere Konzepte eine Verschwendung von Steuergeld, Zeit und Verwaltungsaufwand. „In die Möncheplatz-Planungen sind mittlerweile mehrere zehntausend Euro gesteckt worden. Damit muss endlich Schluss sein“, fordert die CDU in einer Erklärung.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon